1. CHROBÜELFEST 2010

Erstes Chrobüelfest – ein Meilenstein der „Bazeter Geschichte“

Während andernorts am 1. Mai 2010 wüste Strassenschlachten – als Antwort auf zu hohe Boni und Staatsbankrotte – Negativschlagzeilen machten, dürfte das erste Chrobüelfest in Bazenheid – in allen Teilen gelungen – eher als ein Meilenstein in die „Bazeter Geschichte“ eingehen.

Eine knappe Hundertschaft ehemalige und aktuelle Ein- und Anwohner der Chrobüelstrasse in Bazenheid, haben am Nachmittag des vergangenen Samstags der Einladung der Zwillingsschwestern Doris und Margrit (ehemals Scherrer) Folge geleistet. In Kamm’s Scheune waren jüngste, junge, mittelalterliche, ältere, ja sogar die lieben und noch immer rüstigen 80Plus-Seniorinnen unter der frohen und gemütlichen Gästeschar auszumachen.

Das grosse Verkehrsaufkommen um 14 Uhr auf der Chrobüelstrasse wurde durch die Kadetten Ernst und Alfons in die rechten Bahnen gelenkt und die, für das Fest reservierten Parkplätze eingewiesen. Ein ausgelegter „roter Teppich – in Schwarz“ war der echte Beweis, dass allen Organisierenden „ihre Gäste“ sehr willkommen waren. Diese Massnahme hat auch eine unnötige Verschmutzung der peinlichst sauberen Festhalle verhindert, denn der Wettergott sorgte dafür, dass nicht nur die Äcker, sondern auch die bekiesten Plätze, automatisch von Staub befreit werden konnten.

Aus allen vier Himmelsrichtungen, Teilen und Ecken der Schweiz, ja sogar „Lisä vo de Blue Mountains, z’Australie“ waren sie alle zu diesem denkwürdigen Ereignis angereist. Da waren aus dem Stamme der drei Scherrer-Familien, dann der Gähwilers, Baumanns, Metzgers, Rüeggs, Britts, Meiles, Kamms und Bräggers – teilweise mit mehreren Generationen – mit von der Partie. Bei vielen mögen es -zig Jahre seit dem letzten Wiedersehen gewesen sein. Mögen sich in den vergangenen Jahren einige markante Veränderungen an Körperfülle, Jahrringen, Haut- und Haarfarbe, etc. ergeben haben – man erkannte sich jedoch aber sehr schnell wieder – an ihrem „Modell“.

So fanden sich nach einem herzlichen Begrüssungs-Schwatz im Stehen, die einzelnen Familien wieder an den schön gedeckten Tischen zusammen. Bei Kaffee, Kuchen, Torten, mineralischen und geistigen Getränken, wurden fleissig Erinnerungen ausgetauscht, um dann im Verlauf des Abends mit feinsten Grilladen und Salaten, dem ganzen „Intus“ wieder eine feste Basis zu schaffen. Das herrliche Gezwitscher wurde mehrmals durch die – durch Sämi Britt begleiteten – Lieder unterbrochen. So wurden die öffentlichen Verkehrsmittel mit den letzten Zügen nochmals rentabel besetzt mit den auswärtigen „Letzt-Heimkehrern“.

Chrobüelfest 2010

Chrobüelfest 2. Mai 2010 (Foto: Alfons Scherrer)

Herzlichen Dank an die Organisatorinnen, Mithelferinnen und Mithelfer für dieses tolle erste Chrobüel-Treffen, und nachträglich herzliche Gratulation an die jubilierenden Scherrer-Zwillinge Doris und Margrit, deren runder Geburtstag Anstoss zu diesem Fest gegeben hat. Dieses Fest dürfte den ehemaligen und aktuellen „Chrobülern“ als Meilenstein in „ihre Bazeter Geschichte“ eingehen. Aus einer Fortsetzung könnte Tradition werden, bravo!

Leave a Reply